Die Geschichte des Vereins

Bild: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Bild: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Die Bürgerinitiative "Nein zur Nordtrasse - Für eine Trassenführung der Vernunft und Zukunft e.V." existiert schon seit den beginnenden 1990er-Jahren. Der Mitgliederstamm bestand damals vor allem aus betroffenen Laizer Bürgern, die im Umfeld der geplanten Trasse wohnten. In den ersten Vereinsjahren wurde viel Informations- und Pressearbeit betrieben. Dazu wurde als Argumentationshilfe eine Informationsbroschüre zusammengestellt, die alle Gegenargumente zur Nordtrasse zusammenfasste und die einzelnen Forderungen für eine bessere Trasse der Vernunft und Zukunft auflistete. Diese Broschüre war besonders zur Vorlage bei Behörden, Politikern, dem Landratsamt und dem Regierungspräsidium nützlich. Die erfolgreiche Anwerbung neuer Mitglieder in Laiz, Sigmaringen und Inzigkofen stellte die Bürgerinitiative in den Folgejahren auf eine solide personelle und finanzielle Basis.

 

Im Jahr 1997 startete die Bürgerinitiative eine Unterschriftenaktion. Mit ihr sollte die Inzigkofer Gemeindeverwaltung in ihrem Bemühen unterstützt werden, dass die Ausweisung des Naturschutzgebiets Morgenweide (in Golfplatznähe) so lange ausgesetzt werde, bis die endgültige Trassenplanung der Nordtrasse festgelegt ist. Die Petition wurde abgelehnt. Allerdings wurde das Verkehrsministerium angewiesen, bei seinen zukünftigen Planungen eine alternative Freihaltetrasse zwischen Golfplatz und Naturschutzgebiet vorzusehen.

 

In der Folgezeit gelang es den Politikern wiederholt nicht, die Nordtrasse in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans zu bringen. Die Bürgerinitiative reduzierte deshalb ihre Aktivitäten und erhob keine Mitgliedsbeiträge mehr.

 

Ende des Jahres 2016 wurde die Nordtrasse wider Erwarten in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans mit Planungsrecht aufgenommen. Seit diesem Zeitpunkt kämpft die Bürgerinitiative wieder aktiv für ihr Ziel einer vernünftigen und zukunftsfähigen Trasse. Viele motivierte und fachlich kompetente Mitstreiter bringen sich dabei persönlich ein und mithilfe neuer Argumente und einer großen Anzahl Unterstützer möchte die Bürgerinitiative endlich erfolgreich auf eine bestmögliche Trassenführung einwirken.

 

Die aktuelle Zusammensetzung des Vorstandes

Dr. Roland Hauser (erster Vorsitzender), Bruno Dreher (1. Stellvertreter), Heinrich Walter (2. Stellvertreter), Gerald Balle (Kassierer), Doris Futterer (Schriftführer), Erich Fiederer, Siegfried Stehle, Günther Merkt, Dieter Kleiner, Ekkehard Futterer, Hubert Scherer und René Laplace (alle Beisitzer), Kassenprüfer sind Walter Müller und Ekkehard Futterer.

Die Unterschriftenaktion

Insgesamt 2872 Unterschriften sind an die Landrätin Stefanie Bürkle übergeben worden.

Mehr Hintergrundinformationen auf Aktuelles und Presse

Nächste Aktionen

Am 12. März 2018 um 19.00 Uhr findet im Bürgersaal in Inzigkofen die nächste ordentliche Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative statt. Bitte merken Sie sich diesen Termin jetzt schon vor!

 

Zu den weiteren Aktivitäten der Bürgerinitiative in der Vergangenheit und der Zukunft finden sich Informationen in der "Stellungnahme der Vorstandschaft" auf Aktuelles.