Die Zusammenarbeit mit dem Büro "team ewen“ hat begonnen

Das vom Landkreis für die Moderation des Beteiligungsprozesses beauftragte Büro "team ewen" aus Darmstadt ist mit unserer Bürgerinitiative in Kontakt getreten. 

In einem ersten Schritt führt das Moderationsbüro eine Themen- und Stakeholderanalyse durch, auf dessen Grundlage ein Beteiligungskonzept erarbeitet wird. Dabei werden die einzelnen Interessensgruppen in Beziehung zueinander gesetzt und die jeweiligen Interessen priorisiert. So kann bereits in der Anfangsphase der Entwicklung des Projektes die Strategie der einzelnen Interessensgruppen identifiziert und gezielt auf deren unterschiedliche Interessen eingegangen werden, um diese bei der Planung und späteren Umsetzung zu berücksichtigten und bestmöglich zu erfüllen.

 

Ein erstes, aber ausführliches Telefongespräch führte Yvonne Knapstein vom Büro Team ewen mit unserem ersten Vorsitzenden Bruno Dreher am 31.3.2021. Folgende Themen wurden hier behandelt:

 

  • Was war der Grund für die Gründung der BI?
  • Was hat uns bewegt, so lange durchzuhalten?
  • Wie hoch ist der Mitgliederstand?
  • Wie ist der Rückhalt bei den betroffenen BürgerInnen?
  • Was waren unsere bisherigen Aktivitäten?
  • Was erwarten wir vom team ewen?
  • Was wollen wir?: Unsere Alternativtrasse!
  • Unterstützen wir auch eine andere Trassenführung?
  • Was passiert, wenn die Ergebnisse für die Nordtrasse sprechen?: "Rechtliche Schritte" angekündigt.
  • Wollen wir in allen Gremien und Arbeitskreisen vertreten sein?: Klar selbstverständlich!
  • Wald oder landwirtschaftliche Flächen?
  • Anzahl der Grundstückeigentümer
  • Fürstenhaus
  • Betroffene Gemeinden 

 

Am 8. April 2021 fand außerdem eine Videokonferenz statt. Edgar Kempf und Markus Fiederer von unserer Bürgerinitiative, sowie Yvonne Knapstein und Fridtjof Ilgner vom Büro team ewen waren hierbei die Teilnehmer. In dieser Konferenz wurde der Standpunkt unserer Bürgerinitiative zur Nordtrasse dargelegt und anschließend unser Vorschlag, die Alternativtrasse M&M, mit allen Vorteilen präsentiert und erklärt. Für dieses Gespräch hatten sich alle Teilnehmer viel Zeit genommen, sodass alle anfallenden Fragen geklärt werden konnten. Eine zusätzliche Exel-Datei mit Berechnungen unterstützte dabei den Standpunkt der Bürgerinitiative.

Die Unterschriftenaktion 2017

Insgesamt 2872 Unterschriften sind an die Landrätin Stefanie Bürkle übergeben worden.

Mehr Hintergrundinformationen auf Aktuelles und Presse

Nächste Aktionen

Zu den Aktivitäten der Bürgerinitiative in der Vergangenheit  finden sich Informationen auf Aktuelles und Presse.