Was rollt da auf uns zu?

Autobahnen in Baden-Württemberg
Autobahnen in Baden-Württemberg
Quelle: Schwäbische Zeitung vom 3. Dezember 2016
Quelle: Schwäbische Zeitung vom 3. Dezember 2016

Bundesverkehrswegeplan 2030: Maßnahmewirkungen der B 311 neu (Mengen – Engelswies)

Erhebliche Umweltauswirkungen

Veränderung der Anzahl von Verkehrslärm betroffenen Einwohnern (innerörtlicher Anteil)

 

Neubelastung oder stärker betroffen       946 Einwohner

Entlastung                                                 1.301 Einwohner

Eine schlechte Bilanz für eine Trasse, die 100 Mio. Euro kosten soll. Belastungen werden nicht beseitigt, sondern nur verschoben.

14.200 Kraftfahrzeuge täglich

Dies sind die Zahlen einer freien Beraterfirma , die sich mit der wissenschaftlichen Analyse von Mobilität beschäftigt.

 

+ LKW Anteil am Gesamtverkehr auf B311 weit über dem auf Autobahnen

(PTV-Group: bis zu 30%, Autobahnen 15%)

 

+ mehr als Verdoppelung des Transitverkehrs bis 2025
(Gesamtverkehrsprognose Innenministerium BW 2009)

 

+ Sogwirkung der B311 für Transitverkehr A5 / A8 (PTV-Group)

Quelle: Werbeflyer für die Nordtrasse, Initiative der Landkreise SIG, TUT, BC, UL PTV-Group Karlsruhe

Madrid - Wien

Quelle: Google Maps
Quelle: Google Maps

 

Hier wird die Transitfunktion der Route durch Baden-Württemberg deutlich. 

Quelle: Google Maps
Quelle: Google Maps

Lückenschluss durch die B 311: Die neue B 311 wird Transitverkehr von der A 5 / A 8 abziehen.

= "Autobahnfunktion der Nordtrasse"
(PTV-Group)

Quelle: Werbeflyer für die Nordtrasse, Initiative der Landkreise SIG, TUT, BC, UL
Quelle: Werbeflyer für die Nordtrasse, Initiative der Landkreise SIG, TUT, BC, UL

Die Nordtrasse: Meßkirch - Sigmaringen

Bundesverkehrswegeplan 2030

Nur die rot markierten Stellen sollen neu gebaut / verändert werden. Alle anderen Trassenteile sollen bleiben, wie sie sind.

Die Nordtrasse: Sigmaringen - Scheer

Bundesverkehrswegeplan 2030

Kompletter Neubau einer Trasse für Scheer und Sigmaringendorf - fast auf der gesamten Strecke durch den Wald

Die Nordtrasse: Meßkirch


Meßkirch Richtung Engelswies: Hier ist keinerlei Veränderung geplant! Bereits jetzt ist dieser Teil der B 313 besonders unfallträchtig.

Die Nordtrasse: Rohrdorf - Engelswies


Umfahrung von Engelswies in besonderer Nähe zur Wohnbebauung. 
Zickzacklinien: Lärmschutzmaßnahme

Die Nordtrasse: Engelswies


Die Nordtrasse: Vilsingen


Die Nordtrasse: Vilsingen - Inzigkofen


Die Nordtrasse: Inzigkofen


Dieser Streckenteil soll nicht ertüchtigt werden – eine Herausforderung für den Transitverkehr im Anstieg. Die Ortsausfahrt aus Inzigkofen soll nicht verändert werden. Linksabbiegen Richtung Sigmaringen wird dadurch zu Hauptverkehrszeiten schwierig werden. Eine Lärmschutzmaßnahme ist hier nicht geplant.

Ablacher Straße
Ablacher Straße
Keine Lärmschutzmaßnahme geplant.
Keine Lärmschutzmaßnahme geplant.

Die Nordtrasse: Laiz

Laiz – die Ortschaft, die durch die Nordtrasse direkt zerschnitten wird (Lärmschutzmaßnahme nicht geplant).

Die Nordtrasse: Sigmaringen


Eine Ertüchtigung des "Sigmaringen Ohrs" war für das RP Tübingen bei den Planungen in den 90er Jahren aufgrund der topographischen Gegebenheiten unmöglich (zwischen Donau und Hang). Damit wird die Einschleifung zum stau- und unfallträchtigen Nadelöhr. Eine Veränderung ist nicht geplant.

Verliert die B 313 ihre Funktion als Umgehungsstraße für Inzigkofen und Laiz? Die Ausfahrt Inzigkofen Richtung Sigmaringen wird in Zukunft zu Spitzenverkehrszeiten erschwert sein. Am Sigmaringer „Ohr“ droht Rückstau! Werden in Zukunft wieder die meisten Autofahrer die Durchfahrt durch Inzigkofen und Laiz nach Sigmaringen wählen?

Die Nordtrasse: Sigmaringen - Wachtelhau


Die Nordtrasse: Sigmaringendorf - Freilichtbühne

Lärmbeeinträchtigung für Sigmaringendorf und die Waldbühne aufgrund einer langen und hohen Brücke?


Sichtverbindung von der geplanten Nordtrasse auf Sigmaringendorf

Die Nordtrasse: Scheer


Einschleifung mit Wall und Brücke über die Eisenbahnlinie

Für eine Trassenführung der Vernunft!

Wir lehnen die geplante Nordtrasse ab, weil...

  • sie Belastungen nicht beseitigt, sondern verlagert.
  • sie die Ausweisung des Baugebietes „Reutäcker“ in Inzigkofen ad absurdum führt.

  • sie Emissionen nicht verringert, sondern erhöht:
    - deutlich längere Strecke / Umweg
    - Steilstrecken in beiden Richtungen 

  • wir bezweifeln, dass die Nordtrasse die niedrigsten Baukosten aufweist.
  • eine verkehrsgerechte Einschleifung in die B 313 beim Freibad nicht möglich sein wird. 

"Der in den (...) Lageplänen dargestellte Verlauf des Projekts stellt eine der Lösungsmöglichkeiten dar. Dieser Verlauf liegt der gesamtwirtschaftlichen, umweltfachlichen, städtebaulichen und raumordnerischen Bewertung (...) zugrunde. In den nachfolgenden Planungsstufen kann sich der Verlauf verändern. In diesem Fall wird regelmäßig eine neue gesamtwirtschaftliche Bewertung zum Nachweis der Bauwürdigkeit des Projekts durchgeführt."

 

Bundesverkehrswegeplan 2030

Vergleich der Höhenprofile

Berg- und Talfahrt

(basierend auf 4 Streckenverlaufsplanungen des RP Tübingen 1995)

Nordtrasse: 100 Höhenmeter, täglich 14.000 Kfz

+ Hoher Treibstoffverbrauch

+ Hohe Abgas- + CO2 - Belastung

+ Hohe Lärmbelastung

+ Hohe Lärmschutzkosten

+ Hohe Unfallgefahren

 

= Unökonomische & Unökologische Variante

   Längste und höhenreichste Variante

Stadtplanungsamt Sigmaringen 1995: Alternativen

Stadtplanungsamt Sigmaringen 1995

  • Entwicklung einer eigenen Waldtrassen-Variante • Waldtrasse anstatt Nordtrasse

 

Gemeinderat Inzigkofen 1997:

  • Einstimmige Ablehnung der Nordtrasse BM Widmer:
  • „Wir verlangen, die begründeten Belange der Gemeinde Inzigkofen ernsthaft zu würdigen“
  • Vorrangigkeit des „Schutzgutes Mensch“
  • Beschneidung der Entwicklungsmöglichkeiten von Inzigkofen, Vilsingen und Engelswies verhindern

 

Landtag 1998:

  • Waldtrasse als Alternativlösung für Nordtrasse in Planung aufnehmen

Für eine Trassenführung der Vernunft

  • Ablehnung der Nordtrasse in der geplanten Form
  • Neuplanung
    - zumindest zwischen Sigmaringen und Meßkirch

"Wenn für die Entlastung von Scheer und Sigmaringendorf eine neue Straße mitten durch den Wald von Scheer bis Josefslust gebaut werden kann, muss dann nicht auch zur Entlastung von Sigmaringen, Laiz, Inzigkofen, Vilsingen und Engelswies eine neue Straße bis Meßkirch möglich sein?“

Nein zur Nordtrasse

Alle Quellen (Bilder und Fakten), sofern nicht explizit gekennzeichnet, von der Bürgerinitiative "Nein zur Nordtrasse" – Für eine Trassenführung der Vernunft und Zukunft e.V.

Nächste Aktionen

Öffentliche Gemeinderatssitzung am 1. Juni um 19 Uhr im Bürgersaal Rathaus Inzigkofen. Mehr...

Weiterhin ist die Beteiligung an der Unterschriftenaktion online oder in den nächsten Wochen bei Besuchen an Ihrer Haustüre möglich. Mehr Informationen unter "Aktuelles"